Donnerstag, 3. Mai 2018

Eine Kirche in Rio Aparecida in Brasilien

Kirchenneubau
"Wir sind dankbar dafür, dass das GAW unseren Kirchenneubau in Rio Aparecida in diesem Jahr im Projektkatalog mit 13.000 Euro unterstützt. Wir konnten den Kirchbau mit den eigenen Mitteln schon am 8. Januar beginnen. Am 15. April - also erst vor wenigen Wochen - haben wir in einem großen Festgottesdienst mit Posaunenchor gemeinsam den Grundstein gelegt. Derzeit wird die Dachkonstruktion angebracht. Sobald wir die Mittel des GAW bekommen, werden wir den Kirchbau beenden können", schreibt Pastor Jianfranco F. Berger. "Wir danken dem GAW und allen anderen, dass Ihr uns in diesem Jahr so aktiv unterstützt!"
Grundsteinlegung


Die evangelisch-lutherische Gemeinde in Rio Aparecida im Bundesstaat Espirito Santo von Brasilien ist die jüngste Gemeinde der Gesamtgemeinde Rio Possmoser, die sich Ende November 2016 selbständig machen konnte. 15 Jahre zuvor war sie als Predigtort gegründet worden. Derzeit trifft sich die Gemeinde in einer Garage zu ihren Gottesdiensten, Bibelstunden und Kinder- und Jugendgruppenstunden. Auch der Posaunenchor probt hier.
Derzeit besteht die Gemeinde aus 45
Posaunenchor der Gemeinde
Familien, d.h. dass rund 200 Personen der Gemeinde angehören. Die Gemeindeglieder sind zumeist Kleinbauern pommerscher Herkunft. Sie leben weitgehend von der Landwirtschaft. Nach wie vor spielt dieser Dialekt im Gemeindeleben eine große Rolle und wirkt auch identitätsstiftend. Das religiöse Gemeindeleben ist für die Gemeinschaft sehr wichtig und die Teilnahme an Gottesdiensten und Gruppenangeboten sehr hoch.

Vor Kurzem erhielt die Gemeinde ein Grundstück als Schenkung zweier Gemeindeglieder. Auf diesem geschenkten Grundstück wird nun in einfacher Bauweise eine lutherische Kirche gebaut. Der Kirchraum ist so konzipiert, dass er auch für andere Gemeindeaktivitäten genutzt werden kann. 

Die Gesamtkosten liegen bei ca. 72.000 Euro.


Keine Kommentare: