Freitag, 10. Juni 2016

Diasporahilfe durch das GAW gestern und heute

Der Kreis der Gemeinden und Kirchen, die das GAW heute unterstützt, ist, verglichen mit dem 19. Jahrhundert, sehr viel kleiner geworden, ebenso die finanzielle Unterstützung. Aber es zeigen sich doch deutliche Kontinuitäten in den 180 Jahren der Existenz dieses Hilfsvereins, vor allem nach Polen, Siebenbürgen, Ungarn, Österreich, Slowenien, Kroatien und Serbien. Nach dem Projektkatalog 2016 pflegt das GAW Kontakte zu 49 Partnerkirchen, 37 in Europa (davon 17 in Mittelosteuropa) und zwei in Zentralasien sowie 10 in Südamerika. Für deren Gemeinden und Einrichtungen werden mit dem Projektkatalog alljährlich über die Hauptvereine 1,6 Millionen Euro gesammelt. Diese Summe wird jedoch ergänzt durch Gelder in Höhe von ca. 1 Millionen Euro für Projekte, die einzelne Hauptgruppen durch bilaterale Kontakte zu Diasporakirchen aufbringen. (W. Hüffmeier)

Keine Kommentare: