Montag, 1. Dezember 2014

Das GAW ist Beispiel für gelebte protestantische Solidarität

Die Arbeit des GAW - Diasporawerk der EKD - wird an vielen Orten der weltweiten evangelischen Diaspora als beispielhaft gesehen. Für die not-wendige protestantische Solidarität muss immer wieder werbend eingetreten werden. So schreibt Rain Soosaar, Reporter der estnischen Kirchenzeitung „Eesti Kirik“, in einem gerade erschienen Beitrag:
"Das Motto des GAW ist: Lasset uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen (Gal 6,10). Obwohl Deutschland bekannterweise viel wohlhabender ist als Estland und die EKD mit ihren 23 Millionen Mitgliedern im Vergleich zur Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche eine sehr große Organisation ist, könnte die Arbeit, die das GAW macht, auch für uns ein Beispiel sein. Vielleicht könnten wir, trotz unserer bescheideneren Möglichkeiten, unsere Glaubensgenossen im Ausland mehr unterstützen sowie auch ärmere Gemeinden unserer eigenen Kirche, wenn wir dafür wie die Deutschen genügend Opferbereitschaft und eine gut funktionierende Organisation hätten."

Keine Kommentare: