Montag, 20. Oktober 2014

Obra Gustav Adolfo do Brasil

Der Präsident des GAW im Gespräch in der OGA
Seit 170 Jahren ist das GAW ein verläßlicher Partner der lutherischen Kirche in Brasilien. Kaum eine Gemeinde hat nicht schon einmal eine Unterstützung des GAW erhalten. "Wir sind dem GAW dankbar für die Verläßlichkeit und Treue", betont Generalsekretär Martin Volkmann, der in diesem Jahr für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt wurde. "Und dankbar sind wir für die direkte, einfache und in der Regel unbürokratische Hilfe, die die lutherische Kierche vom GAW erhält." Seit über 100 Jahren gibt es ein eigenständiges brasiliansiches GAW. Es sammelt am 1. Advent in der ganzen Kirche für eigene Projekte in Brasilien. dazu gibt es auch je eine Konfirmanden- und Kindergabe. Die Initiative der Gründung eines eigenen GAW ging von einem längeren Besuch des Generaslekretärs des GAW aus, der damals riet, eine solche Initiative zu organisieren, um die innerlutherische Solidarität und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. denn die lutherischen Gemeinden sind stark kongregationalistisch geprägt. Auch heute scheint das eine wesentliche Herausforderung der Kirche zu sein: zur Stärkung der Einheit der Kirche gehört eine gemeinsam entwickelte Solidarität miteinander. Die Kirchenleitung hat das erkannt und bemüht sich darum.

Keine Kommentare: