Dienstag, 26. August 2014

Ökumenisches Fürbittgebet für Estland, Lettland und Litauen

Anregungen für Dank und Fürbitte für Estland, Lettland und Litauen


Wir danken für:
- das neue Leben, das aus den Trümmern des Kommunismus entstanden ist.
- die Kirchen, die in den Menschen der baltischen Staaten eine neue Lebenskraft entdeckt haben.
- den Berg der Kreuze in der Nähe von Siauliai, Litauen, und für all die geschnitzten Holzkreuze und Heiligenstatuen, die überall in Litauen an Straßenkreuzungen stehen.
- uralte estische runische Gesänge mit achtsilbigen Versen und mit einem Thema, das langsam von Vers zu Vers entwickelt wird.
- Krisjanis Barons, der mehr als eine Million dainas, lettische Volkslieder, gesammelt hat, von denen einige mehr als 1000 Jahre zurückdatieren.
- geräucherten Fisch, herzhafte Brote, Pfannkuchen und Beerenpasteten.

Wir bitten um/für:
- wirtschaftliche Verbesserung und Stabibilisierung in diesen Ländern, die jetzt ihre Wirtschaft umstellen und neuen Chancen entgegensehen, die sie in der Vergangenheit nicht hatten.
- Gerechtigkeit und Kraft für alle, die sich gegen Korruption aussprechen und sich für die Obdachlosen und Armen einsetzen.
- die großen ethnischen Minderheiten in all diesen Ländern, die an den Rand gedrängt, beschimpft und oft angegriffen werden.
- Sorge und Führung für Pfarrerinnen, die nach Wegen suchen, dem Ruf Gottes in ihrem Leben zu folgen.
- ein Abnehmen des Unterschiedes zwischen Reich und Arm, für Mittel und Wege sowie die Bereitschaft für die zu sorgen, die durch ein neues Wirtschaftssystem mittellos wurden.
- die Umwelt, die durch die enorme Industrialisierung und Verstädterung zu einem großen Teil zerstört wurde, und für alle, die mit den Folgen der Luft-, Boden- und Wasserverschmutzung leben müssen.
- Gedenkstätte und Wallfahrtsort 20km östlich von Siauliai. Die ersten Kreuze wurden vermutlich im 19. Jahrhundert nach den polnisch-litauischen Aufständen errichtet. Die unzähligen Kreuze unterschiedlicher Größe und aus den verschiedensten Materialien wurden oft niedergerissen, besonders in den Jahren von 1961 – 1975 unter den sowjetischen Machthabern.

GEBET
Du, o Christus, hast Worte des ewigen Lebens.
Du bist der Heilige Gottes,
aber die meisten Esten kennen dich nicht.
Sie wissen nicht, zu wem sie gehen können.
Viele sind verzweifelt, abhängig von Alkohol oder Drogen.
Viele Familien sind zerrüttet, ohne Liebe, ohne Frieden.
Sie brauchen dich, Erlöser, und wir brauchen dich auch.
Gib, dass du durch deine Kirche deutlich gesehen werden kannst,
damit andere deinen Geist finden, der Leben spendet.
(© Pastor Olav Pärnamets, Vereinigte Methodistische Kirche, Estland)

Keine Kommentare: