Donnerstag, 3. Juli 2014

Abschiedsabend mit den Stipendiaten im GAW

Professoren, Mitarbeitenden des GAW und GAW-Stipendiaten
"Für unsere deutschen Theologiestudenten seid ihr eine Bereicherung," sagte der Dekan der Theologischen Fakultät Leipzig Prof. Gerd Pickel beim Abschiedsabend der GAW-Stipendiaten des Jahrgangs 2013/14. "Hoffentlich motiviert ihr einige, dass sie auch mal ein Studienjahr in einer theologischen Fakultät im Ausland zu absolvieren." Für die Theologische Fakultät sind die GAW-Stipendiaten in jedem Jahr eine wichtige Gruppe, denn sie unterstützt das Bemühen der Fakultät, sich international mit anderen Fakultäten zu vernetzen und den wissenschaftlichen Austausch zu fördern. Im Gespräch betonten die Stipendiaten, wie dankbar sie für diese Chance waren, nach Leipzig zu kommen und eine gute Begleitung zu erfahren. Alle betonten, wie herausfordernd es war, sich mit der deutschen Sprache auseinanderzusetzen. "Die Anstrengung hat sich gelohnt," betonte Ernest aus Rumänien. "Ich konnte am Anfang nicht viel Deutsch. Aber durch zusätzliche Sprachkurse an der Volkshochschule war dann insbesondere das 2. Semester richtig gut!" Und Nikolett aus Ungarn unterstrich, wie gut sie es fand, in Freiheit aussuchen zu können, welche Veranstaltung man an der Fakultät besucht. "Unsere Fakultät in Budapest ist klein. Die Veranstaltungen werden uns vorgeschrieben. Schön ist es, dass wir in Leipzig eine andere Form des Studierens kennen lernen konnten." Durchgehend positiv erlebten die Stipnediaten die Zeit im Gemeindepraktikum in verschiedenen Hauptgruppen des GAW. "Das war die schönste Zeit für mich," betonte Christian aus Brasilien. 
 Nikolett bekommt einen Talar für ihr Vikariat
In den kommenden 3 Wochen werden die Stipendiaten die Heimreise antreten. Für einige heißt es, dass sie sich auf ihr theologisches Examen vorbereiten, die Abschlußarebit schreiben oder wie Nikolett, dass sie ins Vikariat gehen.
Im GAW freuen wir uns über diesen Jahrgang - aber wir freuen uns auf den kommenden Stipendiatenjahrgang. Ende August werden die ersten Studierenden nach Leipzig kommen - und wieder mit dem Sprachkurs beginnen...


Keine Kommentare: