Dienstag, 30. Oktober 2012

Predigt zum Reformationstag 2012

"‚Aufruf zur rechten Freiheit‘ – so ist unser Textabschnitt in der Lutherübersetzung überschrieben. Tatsächlich ist der Umgang mit der ‚rechten Freiheit‘ eine der wichtigsten Herausforderungen unseres christlichen Lebens. Aber was ist mit dem Begriff Freiheit gemeint? Warum wird darauf bestanden, dass es um die ‚rechte‘ Freiheit geht? Gibt es etwa auch eine ‚unrechte‘ Freiheit? Viele Glaubenskritiker werfen uns Christen vor, wir würden es uns zu einfach machen mit der Freiheit. Wenn das Gesetz nicht mehr verbindlich gilt, dann sei das Chaos vorprogrammiert. Dann kann eine Gesellschaft nicht wirklich funktionieren. Dann macht jeder, was er will. Dann kann man sich auf nichts und niemanden mehr verlassen. Ich lade Sie ein, mit mir in die Lebenswelt des Galaterbriefes einzutauchen, seinen Hintergrund und seine theologische Hauptaussage zu verstehen, um dann miteinander die ‚rechte‘ Freiheit zu entdecken – jene Freiheit, zu der uns Christus befreit hat..." - so beginnt die Predigtmeditation von Pfarrerin Annedore Venhaus von der Evangelischen Kirche am La Plata (IERP) für den diesjährigen Reformationstag.
Das GAW bittet in jedem Jahr einen Prediger aus den Diasporapartnerkirchen eine Meditation vorzubereiten für den Reformationstag. Immer noch wird in zahlreichen Gliedkirchen der EKD gerade an diesem Tag das GAW in den Blick genommen. Die vollständige Meditation finden Sie unter folgendem link: http://www.gustav-adolf-werk.de/predigten-und-predigthilfen.html

Keine Kommentare: