Mittwoch, 17. Oktober 2012

Mutter-Kind-Heim in Beregszász



„Das Krankenhaus aus Beregszász hat sich an unsere Reformierte Kirche gewendet und uns gebeten, ein Heim zu gründen, um die Lage lediger Mütter zu verbessern“, berichtet der Leiter der Diakonie der Reformierten Kirche in der Ukraine Bela Nagy. „Man muss was tun, da es viele ledige Mütter gibt, die aus eigener Not ihre Kinder im Krankenhaus lassen und einfach verschwinden,“ fährt er fort. Das Krankenhaus hat keinen Platz, um sich dieses Problems anzunehmen. In Transkarpatien geraten alleinerziehende Mütter sehr oft in Krisensituationen. Gründe sind finanzielle Probleme, Flucht von Zuhause, Flucht vor der Aggressivität des Mannes, frühzeitige Mutterschaft wegen Mangel an Aufklärungsarbeit im Kreis der Jugendlichen. Die Zahl der jungen Mädchen, die schon mit 14-15 Mütter werden, ist extrem hoch. Sie wissen meistens gar nicht, wie man die Babys versorgt. Es gibt staatliche Kinderheime, die jedoch nur Kinder aufnehmen – und zudem in oft schlechtem Zustand sind. Das Krankenhaus und die Kirche wollen gemeinsam diesen Müttern und ihren Kindern helfen. Das Krankenhaus ist bereit, das Heim bei der Beschaffung von Medikamenten und mit der ärztlichen Versorgung zu unterstützen. So muss das Mutter-Kind-Heim keinen Arzt extra beschäftigen. Außerdem stellt das Krankenhaus eine qualifizierte Mitarbeiterin mit zehnjähriger Erfahrung frei, die bereit ist, die Leitung des Heimes zu übernehmen.
Die Diakonie der Reformierten Kirche will praktisch helfen: die Bäckerei mit frischem Brot, das Diakoniezentrum mit Kleiderverteilung. Die Wäscherei des Altersheimes befindet sich im Gebäude, in dem das Mutter-Kind-Heim eingerichtet wird. So braucht man im Mutter-Kind-Heim keinen extra Raum dafür, die zwei Einrichtungen können die Wäscherei gemeinsam benutzen.
Das Gebäude wurde dank zahlreicher Partner jetzt saniert. Beim Runden Tisch der Partner der Reformierten Kirche wurde die Möglichkeit der Finanzierung des Unterhalts für die kommenden drei Jahre besprochen. Die Frauenarbeit des GAW hat bisher ebenfalls geholfen. Möglichst bald soll nun der Betrieb des Hauses losgehen.

Keine Kommentare: