Sonntag, 11. März 2012

Die Gemeinde "Luz y Vida" in El Alto

Gewächshaus in El Alto 
"El Alto wächst und wächst und wächst," erzählt Omar, von der Iglesia Evangélica Luterana de Bolivia (IELB) angestellter Agraringenieur, als er uns ein Gewächshausprojekt in der Gemeinde "Luz y Vida" vorstellt, das insbesondere mit Hilfe des Lutherischen Weltbundes durchgeführt wird. In einem großen Gewächshaus wird den Familien das Säen und Ernten unter diesen Bedingungen beigebracht. Auch ein Komposthaufen mit Regenwürmern ist integriert, um Dünger zu erzeugen. Bis an die 30° C sind in dem Gewächshaus zu dieser Jahreszeit. Auch bei -10°C im Winter in der Nacht funktioniert das Gewächshaus. Dafür werden mit Wasser gefüllte Plastikflaschen als Wegmarkierung integriert, die die Wärme des Tages speichern und in der Nacht dafür sorgen, dass der Boden im Gewächshaus nicht gefriert. Bei guten Bedingungen kann man alle 30-40 Tage ernten. In der Regel werden Salat, Tomaten, Gurken angebaut. Ein Teil dient dem eigenen Verzehr, der andere Teil wird an die Nachbarn verkauft, damit so die Haushaltskasse aufgebessert werden kann. Ein nachhaltiges Projekt, das insbesondere von Frauen getragen wird. Omar bietet Kurse an, damit der richtige Umgang und die Pflege des Gewächshauses den Teilnehmenden nahe gebracht werden kann. "In jedem Jahr können dann Anträge gestellt werden, damit ein Gewächshaus bei den Familien eingebaut werden kann. Die Kosten sind nicht hoch. Die Adobesteine fertigen die Familien selbst an. Das teuerste ist die Plane, die bei guter Pflege 20 Jahre hält," berichtet Omar. 
Im Gespräch vor der Kirche "Luz y Vida"
Die Gemeinde "Luz y Vida" im Sector San Roca in El Alto profitiert davon. Sie wird bekannter. "Es kommen immer wieder neue Mitglieder dazu," sagt stolz Pastor Elias Cuariti, der als Constructor arbeitet. Man träumt schon von einer größeren Kirche. Pläne dafür gibt es. 
El Alto ist seit 27 Jahren eigenständige Stadt, unabhängig von La Paz. Hier haben sich die Migranten angesiedelt, die auf dem Land keine Zukunft mehr sahen. So wächst sie und dehnt sich immer weiter nach außen aus. Ein riesiges Gebiet, das für Außenstehende chaotisch wirkt. Die lutherische Kirche hat 5 Gemeinde in El Alto und nimmt sich sehr der Sorgen und Nöte der Menschen hier an. Sie will, wie der Name der Gemeinde sagt: Licht und Leben für die Menschen sein. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: