Montag, 20. Juni 2011

Kirche in Russland

In der Russischen Föderation gibt es mehrere lutherische Kirchen und Splittergruppen. Zwei Kirchen zählen zu den Partnerkirchen des GAW: Die ELKER (Evangelisch-Lutherische Kirche Europäisches Russland) und die ELKUSFO (Evangelisch-Lutherische Kirche Ural, Sibirien und Ferner Osten). Beide zusammen bilden rechtlich die Evangelisch-Lutherische Kirche in Russland. Die ehemals dazugehörenden Kirchen der GUS-Staaten haben sich in einer Vereinbarung zueinander bekannt. Ein Bischofsrat trifft sich jährlich, um gemeinsame Fragen zu erörtern. 
"Auf dem riesigen Gebiet von Kaliningrad bis Wladiwostok sind 151 registrierte Gemeinden und ca. 135 religiöse Gruppen aktiv, die von 49 Pastoren betreut werden. Es gibt etwa 15 000 Beitrag zahlende Gemeindemitglieder, insgesamt werden etwa 100 000 Kirchgänger von der ELK in Russland betreut. Eine Ausbildungseinrichtung ist in Betrieb: das Theologische Seminar der ELKRAS in Nowosaratowka, das ausführende Organ für die ganze Kirche ist das Zentrale Kirchenamt in St. Petersburg, eine lokale Kirchenleitung ist außerdem in der ELK ER in Moskau, in der ELK USFO in Omsk sowie in der Kaliningrader Propstei der ELK ER in Kaliningrad aktiv. Die gemeinsame Leitung liegt in den Händen des Erzbischofs, die beiden Bischöfe in den Regionen sind die Brüder Dietrich Brauer in der ELK ER und Otto Schaude in der ELK USFO." Das berichtet Erzbischof August Kruse.

Keine Kommentare: