Dienstag, 15. März 2011

Menschen für die Diasporaverantwortung gewinnen

Auf der Tagung der Geschäftsführer und Hauptgruppenvertreter haben wir uns diese Frage gestellt: Wie können wir Menschen für die Diasporaarbeit gewinnen und ans GAW binden?
Mich erinnert die Arbeit im GAW an meine Diasporaerfahrung in meiner Gemeinde in Chile. Die Mitglieder mußten einzeln gewonnen werden durch direkte Ansprache, durch positive Erfahrungen. Waren sie da, ließ sie die Gemeinde nicht mehr so einfach los.
Ein bißchen ist das auch im GAW so. Von daher kann diese Erfahrung mit Sicherheit auch in die Kirchen hineingetragen werden.
In einem Vortrag verwies jüngst unser Präsident Dr. Hüffmeier darauf, indem er Prof. Krötke zitierte.: Gewinnen für kirchliche Arbeit und die Diasporaarbeit kann man Menschen nur einzeln durch überzeugende Beispiele. So kann man Menschen gewinnen. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: