Montag, 14. März 2011

Folgen des Erdbebens in Chile und Nachrichten aus Piececitos

Tsunamischäden in Chile
Der Tsunami, der die japanische Küste verwüstet und eine atomare Katastrophe ausgelöst hat, hat auch Schäden an der chilenischen Küste angerichtet. „Wir wurden alle evakuiert“, berichtet Annegret Hoffmann aus der Schule Piececitos in Chile der Ev.-Luth. Kirche (IELCH). „All die Gefühle aus dem Februar 2010 kamen wieder hoch, die Angst, alles noch einmal zu verlieren. Das war nicht leicht.“
In Dichato, einer Küstenstadt nahe Concepción, die im vergangenen Jahr verwüstet wurde, traten erhebliche Schäden durch eine Welle auf, die 300m ins Land hineinkam. Die Installationen der Fischer wurden zerstört, die gerade wieder neu errichtet worden waren.
Die Schule Piececitos hat Untesrtützung im letzten Jahr vom GAW erhalten, um die Schäden zu reparieren. Der Schulbetrieb läuft wieder. Es haben sich mehr Kinder als im vergangenen Jahr eingeschrieben. Weitere Klassenräume konnten gebaut werden, auch dank der Hlfe der Hauptgruppe Baden. Aber es braucht noch weitere Zeit und mehr Kinder, die kommen, damit die Schule sich stabilisiert. - Pfarrer Enno Haaks

Keine Kommentare: